Motorradfahrer

Das Motorrad-Magazin

FAHRBERICHT | Yamaha YZF-R3

Motorradfahrer Ausgabe März 2019

Aufstiegschance

Wer Yamaha auch in der 48-PS-Klasse treu bleiben möchte, findet in der YZF-R3 das Puzzlestück
zwischen der 125er und dem 600er-Vierzylinder.

Mit gleichmäßigem Schub ab 4000/min drückt mich der 321-Kubik-Twin der überarbeiteten Yamaha YZF-R3 im vierten Gang aus der engen Rechtskurve auf die Zielgerade des Circuit de la Ribera. Ende Start-Ziel flackert kurz der Schaltblitz auf, bevor die Hand zur Bremse langt. Ein kurzer Tritt auf den Schalthebel des Sechsganggetriebes wäre eine Option, doch die 42 PS bei 9000/min respektive knapp 30 Newtonmeter des Motors genügen, um die R3 auch ohne Schalten zügig durch die nächste Kurvenkombination zu pfeffern. Am Motor hält Yamaha seit der Markteinführung 2015 fest – aus gutem Grund, denn der Zweizylinder mit 180-Grad-Hubzapfenversatz liefert eine solide Leistung in der 300-Kubik-Klasse, ohne diese übertrieben spitz abzugeben.
 
Den gesamten Artikel gibt es in der Ausgabe Motorradfahrer3/2019.

Motorradfahrer Ausgabe März 2019